Storm the gates

CD
Mehr Produktdetails
Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 09.12.2020 - 10.12.2020

Nur noch 3 Stück vorrätig

Artikelbeschreibung

Erscheint im Digisleeve.

Genre-Ikone Venom lässt das mittlerweile 15. StudioA-album "Storm the gates" frei. Das Trio um Fronter Cronos macht auch auf dem neuen Werk keine Gefangenen und präsentiert ein weiteres Black/Thrash/Heavy Metal-Kunstwerk. Die britische Formation hat den Longplayer selbst produziert und zeigt auf den 13 Tracks unmissverständlich, dass sie noch immer zur Speerspitze in diesem Sektor zählt.

Allgemein

Artikelnummer: 393166
Musikgenre Thrash Metal
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Venom
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 14.12.2018
Calculated Gender Unisex

CD 1

  • 1.
    Bring out your dead
  • 2.
    Notorius
  • 3.
    I dark lord
  • 4.
    100 miles to hell
  • 5.
    Dark night (of the soul)
  • 6.
    Beaten to a pulp
  • 7.
    Destroyer
  • 8.
    The mighty have fallen
  • 9.
    Over my dead body
  • 10.
    Suffering dictates
  • 11.
    We the loud
  • 12.
    Immorttal
  • 13.
    Storm the gates

von Nicko Emmerich (21.11.2018) Manche Dinge werden erst mit der Zeit besser. Andere sind schon von Anfang an perfekt - so wie die britischen Metal-Urgesteine von Venom, die ihren Fans fast pünktlich zu Weihnachten das größte Geschenk machen: Mit „Storm the gates“ veröffentlicht die unheilige Dreifaltigkeit um Front-Satansbraten Cronos nun ihr insgesamt 15. Studioalbum, mit dem die Engländer der Welt in diesem Jahr ein ganz besonderes (Anti)Christfest bescheren! Und wie man es von Venom schon immer gewohnt war, macht man selbst an den Feiertagen keine Gefangenen, sondern lässt mit angenehm rough produzierten (hinter den Reglern stand diesmal Mr. Cronos höchstpersönlich) Nacken- und Willenbrechern wie „I dark lord“, „Dark night (of the soul)“ oder „100 miles to hell“ ordentlich den Baum brennen. Mit „Storm the gates“ präsentieren sich Venom nicht nur so spielfreudig wie eh und je, sondern haben ihrem Schaffen ein Album hinzugefügt, das in einer Linie mit Meilensteinen wie „Black Metal“ stehen könnte. Frohes Fest.

Gibt es auch als: