Post human: Survival horror
Post human: Survival horror

Post human: Survival horror

Single
Mehr Produktdetails
Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 12.03.2021 - 15.03.2021

Teilen

Artikelbeschreibung

Erscheint im Vinyl-Format.

"Post human: Survival horror" von Bring Me The Horizon geht an den Start. Der kommende Output punktet mit 9 Tracks, darunter u.a. mit Gastdarbietungen von Yunblud, Nova Twins ,Babymetal sowie Amy Lee (Evanescence).

Allgemein

Artikelnummer: 486508
Musikgenre Metalcore
Medienformat LP
Produktthema Bands
Band Bring Me The Horizon
Produkt-Typ Single
Erscheinungsdatum 22.01.2021
Gender Unisex

LP 1

  • 1.
    Dear Diary
  • 2.
    Parasite Eve
  • 3.
    Tear Drops
  • 4.
    Obey (feat. Yungblud)
  • 5.
    Itch For The Cure (When We Will Be Free?)
  • 6.
    IXI (feat. NOVA TWINS)
  • 7.
    Kingslayer (feat. BABYMETAL)
  • 8.
    Ludens
  • 9.
    One Day The Only Butterflies Left Will Be In Your Chest As You March Towards Your Death (feat. Amy Lee)

von Oliver Kube (23.10.2020) Schon seit einigen Alben sind die Herren aus Sheffield viel mehr als nur einfach eine weitere – wenn auch enorm erfolgreiche! - Metalcore-Combo. Kreativ bzw. stilistisch ist eigentlich alles erlaubt und möglich, ohne dass die Band dabei jemals ihre Wurzeln verraten oder Zugeständnisse in Sachen Enthusiasmus und Power machen würde. So natürlich auch auf dieser neun Tracks umfassenden EP (Teil 1 einer geplanten Quadrologie!) mit hochkarätigen Gaststars wie Babymetal, Yungblud oder den Nova Twins und jeder Menge großartiger Einfälle. Vom herrlich hektisch und stürmisch loslegenden „Dear diary“ bis zum atemberaubend atmosphärischen „One day the only butterflies left will be in your chest as you march towards your death“ mit Amy Lee von Evanescence als Duettpartnerin, für Frontmann Oliver Sykes gibt es keinen Ausfall. Im Gegenteil: Jedes Stück steht für sich allein und hätte das Zeug zur Single. Das dynamische „Obey“, das mit Elektronik angereicherte „Parasite Eve“ und das brettharte, dennoch hochmelodische „Teardrops“ sind da nur die auffälligsten Beispiele.

Gibt es auch als: