Details

https://www.emp.at/p/asylum-cave/195972St.html
Artikelnummer: 195972St
16,99 € 9,99 €
Du sparst 41% / 7,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Rechtzeitige Lieferung zu Weihnachten

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 20.12.2019 - 23.12.2019

Nur noch 1 Stück vorrätig

Add to cart options

Product Actions

Gratis Versand ab 20 €

Gratis Versand

Heute kannst du shoppen bis der Arzt kommt und wir schenken dir die Versandkosten ab 20 € Bestellwert. Bitte schön!

*Mindestbestellwert 20 €. Nur online einlösbar. Nur Standardversandmethoden. Die Versandkosten werden automatisch im Warenkorb abgezogen.

Artikelnummer: 195972
Geschlecht Unisex
Musikgenre Death Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Benighted
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 25.03.2011
Originellen Deathgrind der grausamsten Sorte feuern diese infernalischen Franzosen aus glühenden Rohren in Amok laufender Manier jetzt wieder wild um sich. Spieltechnisch top!
CD 1
1. Asylum cave 2. Let the blood spill between my broken teeth 3. Prey 4. Hostile 5. Fritzl 6. Unborn infected children 7. The cold remains 8. A quiet day 9. Shadows descend 10. Swallow 11. Lethal merycism 12. Drowning
Markus Eck

von Markus Eck (25.03.2011) Mit speedigen Strukturen, die allesamt ein abartiges Aggressionspotenzial offen legen, sorgt diese durchweg überzeugende Inszenierung eines dämonischen Veitstanzes für einen puren Adrenalinschub, der einem glatt die Arterien platzen lässt! Gewohnt originellen Deathgrind der grausamsten Sorte feuern diese infernalischen Franzosen aus glühenden Rohren in Amok laufender Manier jetzt nämlich wieder ab. Und sie konnten ihr Können steigern! Jahrelang mussten die Fans der Band ausharren, bis sie nun in den rauen und brutalen Genuss dieses neuen Albums kommen können. Aber eine wahrlich vernichtende Breitseite können diese unheiligen Teufelsbraten auf ihrem Abschusskonto nun für sich verbuchen. „Asylum cave“ erweist sich als schweißtreibender Schocker, der mit nicht zu steigernder Brutalität eine überaus virtuose Huldigung an die Reinform dieser Stilistik erklingen lässt. Die Produktion bietet wenig Anlass zur Kritik. Und Benighted nehmen keinerlei Rücksicht und holzen sich wie Akkord-Holzfäller im Bewegungsrausch durch ihr Angst einflößendes Repertoire, das man in solcher hochwertiger Ausführung nur noch selten hört. Support am Gesangsmikro gibt es hier von Svencho (Aborted) und Mike Majewski (Devourment).