Details

https://www.emp.at/p/hel/393656St.html
Artikelnummer: 393656St
22,99 € 19,99 €
Du sparst 13% / 3,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Add to cart options

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 24.06.2019 - 25.06.2019

Product Actions

Artikelnummer: 393656
Geschlecht Unisex
Musikgenre Folk Metal
Exklusiv bei EMP EMP Exklusiv
Medienformat 2-LP
Produktthema Bands
Band Tyr
Produkt-Typ LP
Erscheinungsdatum 08.03.19
Erscheint exklusiv bei uns als farbige Doppel-LP (bordeaux black/MP3-Downloadcode) - limitiert auf 200 Exemplare.

Die Folk Metal-Macht Tyr greift mit dem neuen Album "Hel" an. Heri Joensen und Co. haben mit diesem Werk einen weiteren Genre-Leckerbissen erschaffen und dürften mit dem Output auch Fans von Turisas, Ensiferum, Manegarm oder Korpiklaani in ihren Bann ziehen.
LP 1
1. GATES OF HEL 2. ALL HEROES FALL 3. RAGNARS KVÆÐI 4. GARMR 5. SUNSET SHORE 6. DOWNHILL DRUNK 7. EMPIRE OF THE NORTH
LP 2
1. FAR FROM THE WORRIES OF THE WORLD 2. KING OF TIME 3. FIRE AND FLAME 4. AGAINST THE GODS 5. SONGS OF WAR 6. ÁLVUR KONGUR
Björn Thorsten Jaschinski

von Björn Thorsten Jaschinski (07.12.2018) Über Island eroberten die Tour-freudigen Týr Europa und mehr und seit ihrem dritten Album sorgen internationale Label für Digipaks mit prächtigen Covern und teils auch Bonus-DVDs. Nach „Valkyrja“ brach die Veröffentlichungsreihe jedoch ab. Wahrscheinlich wildert der Opener „Gates of Hel“ deswegen nach dem majestätischem Intro unbändig treibend mit galligem Strophengesang im Melo-Death: Sozusagen als „Hoppla, wir sind wieder da“-Statement. Unter den übrigen zwölf Songs sind weitere flotte Kandidaten wie „Garmr“. Aber der epische Heavy Metal der Färöer mit ungarischem (Gast-) Drummer pflegt auch zum 20. Bandgeburtstag seine melancholische Note wie in der mit satten Chören versehenen Power-Ballade „Sunset shore“. „All heroes fall“ und „Empire of the north“ addieren proggige Rhythmen und kniffelige Twin-Gitarren. Týrs heimische Folk-Wurzeln kommen bei den bereits früher komponierten „Ragnars kvæði“ und „Àlvur kongur“ auch sprachlich authentisch zum Zug. Die Pause tat der Band gut!